karinsocke

Stricken mit 2 bis 400 Nadeln
 
gratis Counter by GOWEB

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de



 

- Socken

Dickies vom Grobi

Bin momentan am Erarbeiten einer Stricktabelle für 8fach Socken, die ich am Grobstricker rasple. Natürlich kamen erst ganz andere Größen als die gewünschte raus..., hab aber alles gleich fein aufgeschrieben, so wächst die Tabelle.

 vergrößern

Und die 43er hab ich gleich besohlt mit einer Regia Filzsohlen. Hierfür waren mir meine Schusterleisten, die ich normalerweise zum Soannen der Filzpuschen verwende, eine große Hilfe. Einfach in den fertigen Strumpf gesteckt, so konnte die Sohle schön angelegt werden und das Annähen wurde zum Kinderspiel.

 vergrößern

 vergrößern

 vergrößern

 vergrößern

 

 

Babysocken und -hose

Trotz oder gerade, weil ich diese lädierte Hand habe, habe ich meine Strickmaschine ein bisschen bewegen müssen. Dazu brauch ich nämlich kaum meine linke Hand.

Herausgekommen sind noch eine Babyhose für Bruno und Socken für Bruno.

vergrößern

Bruno hat schon recht große Füße und so musste ich ihm jetzt Söckchen stricken, die normalerweise Gr. 80 bis 86 sind. 

Ich habe einfach drauflosgestrickt und nicht auf einen Rapport geachtet. Zufällig kamen doch einige schön gepaarte Söcklis raus. Ich habe vorher meine Garnreste durchgewogen und geschaut, dass ich immer so etwa 30 g auf der Kone hatte, damit es sicher ausreichte.

 vergrößern

Hier das Rezept für Gr. 80 (12,5 cm Fußlänge) und Gr. 86 (13,5 cm Fußlänge, entspr. Gr. 17):

Maschenanschlag: 40 Maschen

Büündchen 30 Reihhen (MW 4 II)

Runden vor Ferse: 16 (MW 6 I) am Reihenzähler abgelesen

Runden nach Ferse: 46 für Gr. 80, 50 für Gr. 86

Die Ferse und Spitze wie gewohnt stricken.

Gestrickt auf brother Feinstricker KH 940 mit Doppelbett KR 850 aus Sockenwollresten. 

Experiment: Socken an der Ferse begonnen

Ihr denkt wahrscheinlich, jetzt spinnt sie total... Aber diese Idee ist mir irgendwie in den Kopf gekommen und so musste ich einfach mal tüfteln und es klappt!

vergrößern

Mir ging es eigentlich darum, einen Socken mehr oder weniger von unten nach oben zu stricken und auch diese Handnaht an der Ferse bei Einbettsocken (sind aber keine reinen Einbettsocken...) zu sparen. Dafür habe ich mit der Einbett- und Haarnadeltechnik (ist in meinem Buch beschrieben) begonnen, und zwar oberhalb der Ferse, Fußsohle, Spitze, Fußblatt mit gleichzeitigem Schließen der Seitennähte. Dann die Anfangsmaschen der Ferse (mit Kontrastwolle und Nylonfaden begonnen) auf das Doppelbett gehängt und weiter dann in Runden gestrickt.

Wie gesagt, das war nur ein Experiment, ich stricke doch meine Socken lieber auf die herkömmliche Weise mit dem Doppelbett. Ich wollte es ja nur mal wissen....

noch eine Arbeitsweise für kurze Bündchen

Für Kundschaft darf ich "Sommerstrümpfe" stricken. Der Herr möchte kurze Bündchen und die Socken in seinen Sandalen tragen. Jedem so, wie er es will....

vergrößern

Dieses Mal hab ich nicht mit Kontrastgarn angefangen, sondern ganz normal mit eingehängtem DB-Kamm. Nach 30 Reihen hbe ich zum Rundstricken umgehängt. Hierfür habe ich denKamm vorsichtig entfernt und Krallenplatten eingehängt.

vergrößern vergrößern

Eine vorne und eine nach dem Umhängen hinten. Klappt einwandfrei. Kurz nach der Ferse entferne ich dannauch gleich wieder die Fersenkrallen und hänge die hintere Krallenplatte hoch, ergibt einwandfreien Abzug.

Sockenanleitung für den Mittelstricker

Für den SilverReed SK 860 mit Doppelbett in Gr. 38/39

Material: Sockenwolle 6fach

vergrößern

Wickelanschlag über 49 Nadeln (HB Nd. 25 li. bis 24 re der 0), von links nach rechts arbeiten, Schlitten steht rechts.

 

 

vergrößern

Eine Reihe in der Einstellung für 1 re/1 li ohne Kamm und Gewichte stricken. MW 1/1. Nun den Kamm und die Gewichte einhängen und 60 Reihen mit der gleichen Einstellung Bündchen stricken. Schlitten befindet sich links.

Jetzt alle Maschen auf das VB umhängen. Als nächstes brauchen wir den Deckerkamm zum Umhängen auf rundstricken.

MW am VB auf 5 und am HB auf 3 erhöhen.

vergrößern

1/4 der Gesamtmaschen wird nun auf den Deckerkamm genommen: In die entsprechenden Nadeln hängen, Deckerkamm hochziehen und in gerader Verlängerung zu den Nadeln halten, dann vorsichtig nach unten drücken, so dass die Maschen auf den Deckerkamm gleiten.

vergrößern

Nun die Spitzen des Deckers nach oben (ich stelle ihn hierzu meist am HB auf) und die Kappe aufsetzen. Den Deckerkamm zwischen die Nadelbetten gleiten lassen.

Eine Reihe stricken (Schlitten steht jetzt rechts).

vergrößern

 

 

 

 

 

 

Am HB 24 Nadeln (von der Nr. 12 links bis Nr. 12 rechts der 0) in B-Pos. bringen. Darauf achten, dass alle Nadelzungen geöfnet sind. 

Das abgenommene Strickstück darunter, so als ob man ein Buch schließen möchte zur Mitte hin klappen und den Decker wieder nach oben bringen. Falls dies zu hakelig ist, darf das Nadelbett vorne ruhig ein bisschen abgesenkt werden.

vergrößern

Kappe öffnen und den Deckerkamm, wie im Bild gezweigt, in die bereitgestellten Nadeln des HB einhängen, leicht hochzihen und die Maschen auf die Nadeln gleiten lassen.

 

vergrößern

Dieselbe Prozedur wird mit dem Viertel auf der anderen Seite gemacht. Dabei behänge ich in der Mitte eine Masche doppelt. Das Ganze sieht nach dem Umhängen so aus.

Jetzt werden die Schlitten zum Rundstricken umgestellt: HB rechter seitlicher Musterhebel auf °, Musterschalthebel (am der Drehscheibe) auf SJ; am VB linker Einstellhebel auf 0. Alles andere bleibt. 12 Runden (am Reihenzähler 24 Reihen) stricken. Schlitten ist rechts.

Jetzt kommt die Ferse: AM vorderen Schlitten nun auch den rechten Einstellhebel auf 0 stellen, hiermit strickt der Schlitten in keiiner Richtung mehr). Am hinteren Schlitten beide NRH auf I, den Musterwahlhebel auf 0 und béide seitl. Hebel aufs Dreieck.

vergrößern

Rechts (Schlittenseite)eine Nadel in E, eine Reihe stricken. Nun links eine Nadel in E, eine Reihe stricken, usw. bis die rechts und links je ein Drittel der Gesamtnadelanzahl in E ist. Hierbei bitte die Krallengewichte einhängen, wenn man sieht, dass es nicht mehr so richtig abzieht. Und zwar immer da, wo die Nadeln noch in Arbeit sind. Am Schluss werden die Fersenkrallen in das mittlere Drittel eingehängt. Das waren die verkürzten Reihen.

vergrößern

Es folgen die verlängerten Reihen: Auf Schlittenseite wurde die letze Nd. in E gebracht, auf der anderen Seite 2 Nadeln in D zurückschieben, eine Reihe stricken.

 

 

vergrößern

Wieder auf Schlittenseite eine Nadel in E und gegenüber zwei in D, eine Reihe stricken. Soe fortfahren. Am Schluß befindet sich der Schlitten rechts und auf der linken Seite sind noch 2 Nadeln in E.

Fuß: Schlitten wieder zum Rundstricken einstellen (s. nach dem Schaft) und 45 Runden = RZ 90 Reihen stricken.

Spitze: Mit dem Zweierdecker jeweils die äußeren beiden M am VB und HB um eine Masche nach innen versetzen, zwei Runden drüber, Vorgang so lange wiederholen, bis die Maschenanzahl halbiert ist (sind hier je 12 M übrig), dann Abnahmen in jeder Runde vornehmen, bis noch je 4 Maschen übrig sind. Die M. vom VB auf die vom HB dazuhängen, Faden abschneiden und mit der Umhängenadel durch die Maschen fädeln. Geschafft! Nur noch Fäden vernähen und Schaftnaht schließen...

Socken auf dem Mittelstricker

Gerade habe ich meinen ersten Socken auf dem Mittelstricker gestrickt. Ist eine leichte Umstellung, wenn man ansonsten die brother gewöhnt ist... Aber es hat gut geklappt.

vergrößern

Natürlich musste ich erst mal etwas herumprobieren. Krasser Unterschied zur brother: Beim Rundstricken muss die MW am VB ca. 2 ganze Nummern größer als am HB gestellt werden, um in etwa ein gleiches Maschenbild zu erhalten.

Beim zweiten Socken werde ich dann die Anleitung genau aufschreiben und mit Fotos unterlegen - für die Mittelstricker-Fans.

Mein Versuchsmodell hat die Gr. 38 und ist aus 6facher SoWo gestrickt. Wer es gleich wissen will: Bund wurde mit MW 1/1 gestrickt, 60 Reihen, 24 Reihen = 12 Runden MW 3HB/5VB vor Ferse, 90 Reihen = 45 Runden Fuß...

Naja, die Anleitung wird dann schon etwas detaillierter .

Deckerkämme

Hab jetzt schon einige Anfragen bezüglich fehlender Deckerkämme für verschiedene Maschinen bekommen.

Ich selbst habe mir kürzlich über einen e**y-Shop welche für den Mittelstricker besorgt. Diese Adresse kann ich wärmstens weiterempfehlen, denn die Deckerkämme sind bester Qualität. Also nicht diese blöden ausgestanzten Teile.

Der Shop heißt Strick-Allerlei-Voigt.

Email: strimas.voigt@t-online.de

Tel. 02353/903934

Löcher am Rand der Ferse?

Habt ihr die? Wenn euch klar ist, wodurch die entstehen, ist es ganz einfach. Durch das Absenken des Doppelbettes zum Stricken der Ferse mit dem Einbettschlitten am HB werden die Maschen am Rand gedeht und somit größer.

Nach dem Stricken der Ferse und dem erneuten Schließen des Doppelbettes dehne ich die Maschen am VB von außen nach innen und verteile somit die lang gezogene Wolle zur Mitte hin.

vergrößern  vergrößern

Thema erledigt! Kein Loch.

vergrößern

Socken am Doppelbett

Dies hier ist meine eigene Anleitung. Wer eine bebilderte Version sucht, finmdet eine sehr schöne z.B. unter www.stricknetz.net.

Socken am Doppelbett (Gr. 40)


Schaft:
64 Maschen anschlagen für 1 rechts/1 links mit jeder 2. Nadel
 
1. Methode: MW 0/0 II Netzreihe, Kamm und Gewichte einhängen
                  MW 6/6 I, 8-10 Reihen rund stricken (Reihenangabe = Maschenzähler)
2. Methode: Wickelanschlag 1 Reihe 4/4 II, Kamm und Gewichte einhängen,
 
MW 4/4 II, 70 Reihen stricken, Schlitten links
Alle Maschen aufs vordere Nadelbett umhängen, MW 6/6 I,
2 Reihen stricken, das rechte Viertel der Maschen auf Umhängekamm nehmen, unter die Maschine gleiten lassen, 1 Reihe stricken (Schlitten rechts)
Die Maschen vom Umhängekamm aufs hintere Nadelbett hängen (wie eine Buchseite umklappen, die Randmasche landet auf der Nadel 1 rechts), dann mit dem linken Viertel der Maschen des Vorderbettes genauso vorgehen und somit die Maschen zur Runde schließen.
30 Reihen rund stricken (VB linke Part-Taste, HB rechte Part-Taste drücken)
 
Ferse:
Nadelbett um eine Stufe absenken, Einbettabstreifer am HB-Schlitten anbringen, Part Taste lösen, Nadelrückholer H
Immer auf der Schlittenseite 1 Nadel in E-Position bringen, 1 Reihe stricken, fortfahren bis rechts und links je 11 Nadeln in E-Position stehen (= gedrittelt). Wenn der Abzug nicht mehr gegeben ist, Fersenkrallen mit kleinen Gewichten einhängen. Nun * auf Schlittenseite 1 Nadel in E-Position stellen und gegenüber 2 Nadeln von E auf D-Position zurückziehen, 1 Reihe stricken*. Von * bis* wiederholen, bis wieder alle Nadeln bis auf die letzten beiden Nadeln links in Arbeit sind. Die letzten beiden Nadeln von Hand mit dem Zweierdecker zurück in B-Position bringen
 
Fußlänge:

Doppelbettabstreifer wieder anbringen, VB wieder hochschieben,

Tipp: um seitlich Löcher zu vermeiden die Nadeln am VB der Reihe nach von außen nach innen ein Stück nach unten ziehen, damit die gedehnte Masche wieder etwas kleiner wird (also der Faden auf die weiteren Maschen verteilt). 

VB rechte und HB linke Part-Taste drücken, 130 Reihen stricken.


Spitze:

Mit dem 2er-Decker am VB und HB beidseitig die 2 äußeren Maschen um 1 Nadel nach innen versetzen, 4 Reihen stricken. In diesem Abnahmerythmus fortfahren, bis nur noch die Hälfte der ursprünglichen Maschenanzahl vorhanden ist (hier jeweils bis zur 8. Nadel). Dann die Abnahmen in jeder Runde vornehmen, bis noch je 4 Maschen an den beiden Betten übrig sind. Die Maschen des Vorderbettes mit Hilfe der Doppelöhrnadel auf die Maschen des Hinterbettes dazuhängen, Faden abschneiden, in die Doppelöhrnadel fädeln und die Maschen damit abnehmen und zusammenziehen.


Die Wadennaht mit Matratzenstich schließen, fertig!

Größentabelle

Hier bekommt ihr meine Größentabelle für die Stricksocken. In der Spalte Maschen bedeuten die Zifern die Randmaschen auf der Nadelzählfolie am hinteren Nadelbett (HB). RZ = Reihenzähler. 4/4 II = Maschenweite HB/VB Feinstrickhebel II; 6/6 I = Maschenweite HB/VB Feinstrickhebel I.

Größe

Maschen am HB gezählt

Bund 4/4 II in Reihen

Nach Bund 6/6 I  am RZ

Nach Ferse 6/6 I  am RZ

Materialverbrauch in g

Baby Neugeb.
17/16
20
14
24
10
Baby 3-6 Mon
21/20
30
10
36
19
Baby Gr. 80
21/20
30
16
46
23
29
27/26
50
24
84
43
32
29/28
60
30
98
50
34
31/30
60
30
102
57
35
31/30
70
30
108
61
37
31/30
70
30
114
63
38
33/32
70
30
120
64
40
33/32
70
30
130
74
42
35/34
80
34
142
84
44
35/34
80
34
150
86
46
37/36
80
34
154
88
48
37/36
80
34
160
90

Und als Schmankerl füge ich euch eine Liste bei, die besonders Restestricker interessieren wird. Da habe ich einmal nachgewogen, für welchen Part eines Strumpfes Gr. 40 man wieviel Wolle benötigt:

Schaft 14 g

vor Ferse 4 g

Ferse 3 g

Fuß 12 g

Spitze  3 g.

(also nach dem Schaft insgesamt 22 g).

Die Sneaker-Saison beginnt

Ihr kennt sicher alle das Problem, wenn man kurze Bündchen stricken möchte, daß das mit dem Umhängen nach dem Bündchen etwas kompliziert ist....

Manchmal sind diese kurzen Bündchen bei gemusterter Wolle einfach schöner, weil beim Rundstricken ein anderes, schöneres Muster rauskommt oder für Sneaker-Socken braucht man sie ja auch.

Ich habe mir da so eine Methode ausgedacht, die mir am einfachsten erscheint: Erst mal mache ich mit irgendeinem SoWo-Rest am Einbett einen Schnellanschlag (s. Navigationsleiste), jedoch nur über jede 2 Nadel. Einbettkamm u. Gewichte einhängen (die Krallenplatten = Sonderzubehör sind da ideal) und 30 - 40 Reihen stricken.

  

 Nun eine Reihe Nylonfaden einstricken. Ich mache das auf diese Weise, also am Einbett, da bei Rechts-Links-Gestrick der Nylonfaden sehr schwer zu ziehen ist... Jetzt kommt der eigentliche Anschlag mit der Hauptfarbe. Hierzu werden am Doppelbett für einen Wickelanschlag die Nadeln dazugeschoben, die Nadeln am Hauptbett hochgeschoben und mit der Wolle drübergewickelt.

Man kann natürlich den ganz normalen Anschlag mit Netz- und Rundreihen machen. Bei den ganannten Vorarbeiten hat das den Vorteil, daß sich der Anschlag nicht wellt.

Und jetzt wird das kurze Bündchen gestrickt und ganz normal zum Sockenstricken fortgefahren. Das Umhängen ist jetzt total unproblematisch.

Wenn der Strumpf fertig ist, den Nylonfaden ziehen. Die Kontrastwolle läßt sich ja auch immer wieder verwenden...

So Mädels, jetzt laßt es mal Sommer werden!