karinsocke

Stricken mit 2 bis 400 Nadeln
 
gratis Counter by GOWEB

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de



 

- Borten

Diagramme zu den Vorlegemusterbordüren

So, jetzt habe ich die Diagramme erstellt:

Bordüre 1 (mit den Mittelschlaufen)

vergrößern

Bordüre 2 (mit den Außenschlaufen):

vergrößern

Und so gehts:

Beispiel 1: 13 Maschen mit Kontrastwolle anschlagen, einige Reihen stricken, Hauptwolle. Schlitten auf KC II stelen (Randamaschen werden nicht ausgewählt), eine Reihe stricken (Vorwahl), beide Part-Tasten drücken, und ab geht die Post.... Gewünschte Bortenlänge stricken.

Beispiel 2 besteht aus 11 M., wie bei 1 fortfahren.

Manglaubt nicht, wie einfach solche Effekte herzustllen sind.

Ich bin jetz mal kein Lochkarten-Profi, aber ich denke, wenn man diese Muster in die Lochkartenmitte setzt, den Rest frei lässt und dann nur die entsprechende Nadelzahl hernimmt, müsste dies ebenso klappen. *was sagen da die Lochkarten-Profis?*

Experimente

Inspiriert und neugierig durch eines meiner neuen Bücher (Machine Knitting  - The Technique of Slipstitch von Denise Musk) habe ich eben mal etwas herumproiert und bin einfach entzückt!

Zeige euch hier nur mal schnell, was bei meinen ersten beiden Versuchen herausgekommen ist, und zwar kann man das Muster so programmieren, dass man ganz fix nur hin- und herschieben muss!

vergrößern

vergrößern

Und das ist nur der Anfang! Und wieder mal komme ich zu der Überzeugung: Meine Strickmaschine, das unbekannte Wesen!

Borte 4

Als Schmankerl zum Wochenende heute die sogenannte Herzborte. Sie ist einfach in glatt rechts gestrickt.

vergrößern

Nadelrückholer bleibt auf N. Maschenanschlag: 10 Maschen, 10 Reihen glatt rechts stricken, zweite Farbe einfädeln, die beiden Randmaschen der ersten Reihe mit der Deckernadel auf die beiden Nadeln in der Mitte hängen, 10 Reihen stricken, erste Farbe einfädeln, die beiden Randmaschen der letzten Reihe mit der ersten Farbe auf die beiden Nadeln in der Mitte hängen, usw.

vergrößern

Wenn die gewünschte Länge erreicht ist, nach dem Hochhängen abketten.

Borte 3

Diese hat was "herziges":

vergrößern

Nadeleinteilung: III...I...III

I = Nadel belegt

. = Nadel ausgelassen

2 Reihen stricken

* mittlere Nadel in E-Pos., Nadelrückholer H, 8 Reihen stricken, Nadelrückholer N, 2 Rh. strickern*

von * bis * wdh., bis gewünschte Länge erreicht ist.

Diagramme für Borten

 

Geschafft: Hier kommen die Diagramme für Lochkarten- und Elektronikmaschinen.  Sind ja nicht so groß und schnell eingegeben bzw. gelocht.

Zum Stricken: Die Nadeln so wie bei der Fotobeschreibung der entsprechenden Borten einteilen. Bitte darauf achten, dass die Mittelmasche die Nadel Nr. 1 rechts auf der Nadelzählfolie ist. Bei der 2. Strickreihe auf KC (II) stellen (Einzelmotiv betr. Randmaschen), nun wird vorgewählt. Für die dritte Reihe (= erste Mustereihe) beide Tuck-Tasten drücken. Jetzt einfach drauflosstricken.

Borte 1:

 vergrößern

Borte 2:

vergrößern
 

Borte 3:

vergrößern

 

Borte 2

Hir nun die zweite Borte. Die ist etwas raffinierter, denn sie liegt doppelt und faltet sich nach dem Stricken von alleine! Einfach mal ausprobieren!

vergrößern

Sorry für das schlechte Foto, aber meine Digi musste zum Reparieren weg und nun hab ich Gögas Edel-Vorsintflutmodell Marke Dinosaurier in Gebrauch; und der macht nicht immer, was ich will...

Nun zur Borte: Nadeleinteilung: 3 Nadeln in E-Pos., 2 auslassen, 1 E, zwei auslassen, 3 E. Wickelanschlag, 2 Reihen stricken.

vergrößern

*Die drei Nadeln, wie auf dem Foto gezeigt, in E, Nadelrückholer H, 4 Reihen stricken, Nadelrückholer N, zwei Reihen stricken*

Von * bis * so oft wiederholen, bis gewünschte Länge erreicht ist.

Und weil ih alle so schön brav darum gebeten habt, werde ich noch mehr solche Sachen bringen.

Ich habe inzwischen auch schon Diagramme entworfen für die automatische Nadelauswahl in Fangpatent. Da stricken sich die Borten fast von alleine. Jedoch kämpfe ich auch hier noch mit der Technik, wie ich meine Diagramme auf die Seite krieg... grmpf! Werden dann halt nachgeliefert...

Zierborte 1

Heute fange ich wieder mal was Neues an: Maschinengestrickte Zierborten. Und so sieht die erste aus:

vergrößern

Und so gehts: Nadeleinteilung wie folgt vornehmen:

vergrößern

Wickelanschlag, zwei Reihen stricken. Gewicht einhängen. *Nadelrückholer auf H, mittlere Nadel in E-Pos., 6 Reihen stricken

vergrößern

Nadelrückholer auf N, 2 Reihen stricken*.

Von * bis * wiederholen, bis die gewünschte Länge erreicht ist.

Diese Borten können z.B. als netter Abschluß an Blenden, Ärmelkanten oder Halsausschnitten aufgenäht werden. Man kann sie auch aufnähen um was zu "verstecken" oder zu betonen.

Viel Spaß beim Nachstricken; werde demnächst  noch ein paar andere vorstellen. Interesse?