karinsocke

Stricken mit 2 bis 400 Nadeln
 
gratis Counter by GOWEB

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ungebetener Gast

Letzter Nachsorgetermin

Kürzlich hatte ich meinen letzten regelmäßigen Nachsorgetermin wegen dieser Darmkrebsgeschichte. Ja, man glaubt es kaum, die 5 Jahre sind nun vorbei!

Und jetzt habe ich den Befund: Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für irgendwelche krankhaften Veränderungen und ich gelte nun komplett geheilt!

Ist das nicht schön????

Werbung


Alles in Ordnung!

Meine Magen- und Darmspiegelung verlif heute komplikationslos und es ist alles o.k.! Auch das Blutbild ist in Ordnung.

Die Ärztin meinte, meine Beschwerden kämen einfach vom "operierten Bauch".

Werbung


Kontrolluntersuchung

Da ich in letzter Zeit wieder mal vermehrt Probleme, Bauchschmerzen und Übelkeit hatte, wurde von meinem Doc für morgen wieder mal eine Magen- und Darmspiegelung angesetzt.

Bei der Ultraschall-Untersuchung konnte man eine sehr verdickte Darmschlinge sehen. Könnte durch eine Verengung des Darmes (Vernarbungen oder Verwachsungen) hervorgerufen worden sein. Diese könnte gegebenenfalls bei der Untersuchung geweitet werden. Hoffen wir das Beste!

Werbung


Geschafft!

Huhu, da bin ich wieder!

Erst mal vielen lieben Dank für alle eure guten Wünsche und Gedanken!

So, die Sache war etwas verzwickt. Die Ursache meiner Beschwerden war eine Endometriose. Die OP wurde durch einen Gynäkologen und einem Chirurgen durchgeführt, da vorher alles etwas unklar war. Also, ob evtl. wieder Krebs im Spiel sein könnte. Die OP war sehr schwierig, da sich sehr viele Verwachsungen noch von der ersten OP  gebildet hatten und der Dünndarm an der Endometriose festgeklebt war. Das musste alles erst gelöst werden, bevor man diesen zwei-hühnereigroßen Müll samt Eierstock und Eileiter aus mir rausholen konnte. Der Arzt sagte, dies hätte eine Wundfläche in meinem Bauch in der Größe zweier Handflächen hinterlassen.

Nach der OP ist dann mein Darm in Streik getreten und überhaupt nicht mehr angesprungen. Man konnte stündlich zusehen, wie mein Bauch anschwoll und ich stand knapp vor einem Dasrmverschluss. Abführtropfen waren völlig wirkungslos, also bekam ich am nächsten Tag die volle Dröhnung per Infusion und Einlauf. Oh, verdammt, das war eine harte Nummer! Aber mein Tamagotchi ist wieder erwacht und nun geht es mir wesentlich besser!

Leider habe ich nun meist nach dem Essen Bauchkrämpfe, die aber jetzt auch schon etwas abnehmen. Offensichtlich ist da am Darm eine Engstelle, etwa durch Schwellung, die eben dann rumflippt. Sollte aber in 6 Wochen vorbei sein... Und das vegetative Nervensystem würde ein halbes Jahr brauchen können, um sich wieder einzukriegen. Deswegen soll ich für vier Wochen auf Reha.

Aber erst muss nun mal mein lieber Schatzi fort, denn er hat wahnsinnige Probleme momentan mit seinem Diabetes. Schwankungen zwischen Blutzuckerwerten von 40 bis über 500 trotz Insulinpumpe... Er muss UNBEDINGT neu eingestellt werden! Danach hau dann ich ab. Wahrscheinlich so Februar/März.

Aber ich freu mich, dass ich nun wieder zu Hasuse bin! Bobby-Hund hat nun Muskelkater im Schwänzchen... Mittasgessen wird auch gerade von meinen Männern gekocht... Alles in allem WUNDERBAR!

Ach ja, der pathologische Befund kam gestern: KEIN KREBS!!!

Werbung


Ab motgen wieder im Krankenhaus

Nachdem ja meine Bauchschmerzen immer heftiger  wurden, war ich heute zur CT und anschließend wollte ich mir bei meinem Onkologen ein vorbestelltes Rezept für ein stärkeres Schmerzmittel holen. Normalerweise kommt der Befund des Radiologen 2 - 3 Tage nach der CT. Aber mein Onkologe hat sich sofort den Befund telefonisch durchgeben lassen und somit darf ich morgen früh um 8,30 Uhr im Krankrnhaus mit Gepäck antreten.

Der Radiologe meint, es handele sich um einen Abszess im Bauchraum, da wo im leztten Jahr opreiert wurde. Um weiterhin abzuklären, was es ist, werde die Stelle erstmal punktiert und dann das Zellmaterial pathologisch begutachtet. Onko-Guru meinte, im günstigen Fall ist es ein wässrig-eitriger Abszess und im ungünstgsten Fall wäre der Krebs wieder erwacht. Also entscheidet es sich dann, ob eine kleine oder große OP ansteht.

Irgendwie bin ich jetzt total durch den Wind..... 

 

 

Werbung