karinsocke

Stricken mit 2 bis 400 Nadeln
 
gratis Counter by GOWEB

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Intasrsien stricken Teil 3

Beim Intarsien stricken kann man auch sowohl mit dem Intarsienschlkitten als auch mit der Methode der verkürzten Reihen arbeiten (s. Intaresien stricken Teil 1 und Teil 2). Und heute habe ich zusätzlich die Intarsie noch mit Norweger bemustert.

vergrößern

(Ich weiß schon, die Farbzusammenstellung ist nicht gerade vom feinsten und das Muster.... Da könnt ihr was schöneres aussuchen. Sollte ja nur schnell ein Probelappen werden.)

Vor Beginn der Raute habe ich mit dem Intarsienschlitten gearbeitet, dann weiter wie im 2. Kurs. Folgend für die Raute ein Norwegermuster gewählt und eingestrickt.

vergrößern

In der unteren Hälfte der Raute bitte immer die Wolle auf Schlittenseite um die letzte in E gestellte Nadel legen. In der zweiten Hälfte ergibt sich das von alleine.

Es ist auch ohne weiteres möglich, andere Musterarten (z.B. Fangpatent) einzufügen. Sehr wichtig: Auf guten Abzug durch Nachhängen der Gewichte achten!

6.6.08 06:59

Letzte Einträge: Eeeeeendlich!, Stirnband mit dem KG, Band 1 in Farbe vergriffen, Uff, das war wieder mal ein Schreck! , Frühlingspulli

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Michaela / Website (6.6.08 09:00)
Hallo, Karin, ich bin wieder mal überwältigt!
Und ich habe mir fest ein Projekt in dieser Technik vorgenommen, und wenn es mich umbringt!
Eine Frage habe ich noch. Bisher haben wir das ja immer an den Probelappen zu sehen bekommen. Also: Teil rechts, Teil links, dann die Mitte.
Wenn ich diesen Teil fertig habe, wie geht es dann weiter? Also für einen ganzen Pulli über die Breite vom Nadelbett?

Liebe Grüße
Michaela, schwer von Begriff


Karin / Website (6.6.08 09:49)
Hallo Michaela,

guck doch einfach mal im zweiten Teil Intarsien stricken nach, da sind die Teile numeriert. Es ist eigentlich egal, ob du das rechte oder linke Teil zuerst strickst. Wichtig ist nur, dass du immer erst die Teile strickst, die dann aufgefüllt werden müssen, also den Grundstock fürs nächste bilden. Habe ich mich verständlich ausgedrückt?

Liebe Grüße
Karin