karinsocke

Stricken mit 2 bis 400 Nadeln
 
gratis Counter by GOWEB

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

- Socken

Socken auf dem Mittelstricker

Werbung

Gerade habe ich meinen ersten Socken auf dem Mittelstricker gestrickt. Ist eine leichte Umstellung, wenn man ansonsten die brother gewöhnt ist... Aber es hat gut geklappt.

vergrößern

Natürlich musste ich erst mal etwas herumprobieren. Krasser Unterschied zur brother: Beim Rundstricken muss die MW am VB ca. 2 ganze Nummern größer als am HB gestellt werden, um in etwa ein gleiches Maschenbild zu erhalten.

Beim zweiten Socken werde ich dann die Anleitung genau aufschreiben und mit Fotos unterlegen - für die Mittelstricker-Fans.

Mein Versuchsmodell hat die Gr. 38 und ist aus 6facher SoWo gestrickt. Wer es gleich wissen will: Bund wurde mit MW 1/1 gestrickt, 60 Reihen, 24 Reihen = 12 Runden MW 3HB/5VB vor Ferse, 90 Reihen = 45 Runden Fuß...

Naja, die Anleitung wird dann schon etwas detaillierter .

Werbung


Deckerkämme

Werbung

Hab jetzt schon einige Anfragen bezüglich fehlender Deckerkämme für verschiedene Maschinen bekommen.

Ich selbst habe mir kürzlich über einen e**y-Shop welche für den Mittelstricker besorgt. Diese Adresse kann ich wärmstens weiterempfehlen, denn die Deckerkämme sind bester Qualität. Also nicht diese blöden ausgestanzten Teile.

Der Shop heißt Strick-Allerlei-Voigt.

Email: strimas.voigt@t-online.de

Tel. 02353/903934

Werbung


Löcher am Rand der Ferse?

Werbung

Habt ihr die? Wenn euch klar ist, wodurch die entstehen, ist es ganz einfach. Durch das Absenken des Doppelbettes zum Stricken der Ferse mit dem Einbettschlitten am HB werden die Maschen am Rand gedeht und somit größer.

Nach dem Stricken der Ferse und dem erneuten Schließen des Doppelbettes dehne ich die Maschen am VB von außen nach innen und verteile somit die lang gezogene Wolle zur Mitte hin.

vergrößern  vergrößern

Thema erledigt! Kein Loch.

vergrößern

Werbung


Socken am Doppelbett

Werbung

Dies hier ist meine eigene Anleitung. Wer eine bebilderte Version sucht, finmdet eine sehr schöne z.B. unter www.stricknetz.net.

Socken am Doppelbett (Gr. 40)


Schaft:
64 Maschen anschlagen für 1 rechts/1 links mit jeder 2. Nadel
 
1. Methode: MW 0/0 II Netzreihe, Kamm und Gewichte einhängen
                  MW 6/6 I, 8-10 Reihen rund stricken (Reihenangabe = Maschenzähler)
2. Methode: Wickelanschlag 1 Reihe 4/4 II, Kamm und Gewichte einhängen,
 
MW 4/4 II, 70 Reihen stricken, Schlitten links
Alle Maschen aufs vordere Nadelbett umhängen, MW 6/6 I,
2 Reihen stricken, das rechte Viertel der Maschen auf Umhängekamm nehmen, unter die Maschine gleiten lassen, 1 Reihe stricken (Schlitten rechts)
Die Maschen vom Umhängekamm aufs hintere Nadelbett hängen (wie eine Buchseite umklappen, die Randmasche landet auf der Nadel 1 rechts), dann mit dem linken Viertel der Maschen des Vorderbettes genauso vorgehen und somit die Maschen zur Runde schließen.
30 Reihen rund stricken (VB linke Part-Taste, HB rechte Part-Taste drücken)
 
Ferse:
Nadelbett um eine Stufe absenken, Einbettabstreifer am HB-Schlitten anbringen, Part Taste lösen, Nadelrückholer H
Immer auf der Schlittenseite 1 Nadel in E-Position bringen, 1 Reihe stricken, fortfahren bis rechts und links je 11 Nadeln in E-Position stehen (= gedrittelt). Wenn der Abzug nicht mehr gegeben ist, Fersenkrallen mit kleinen Gewichten einhängen. Nun * auf Schlittenseite 1 Nadel in E-Position stellen und gegenüber 2 Nadeln von E auf D-Position zurückziehen, 1 Reihe stricken*. Von * bis* wiederholen, bis wieder alle Nadeln bis auf die letzten beiden Nadeln links in Arbeit sind. Die letzten beiden Nadeln von Hand mit dem Zweierdecker zurück in B-Position bringen
 
Fußlänge:

Doppelbettabstreifer wieder anbringen, VB wieder hochschieben,

Tipp: um seitlich Löcher zu vermeiden die Nadeln am VB der Reihe nach von außen nach innen ein Stück nach unten ziehen, damit die gedehnte Masche wieder etwas kleiner wird (also der Faden auf die weiteren Maschen verteilt). 

VB rechte und HB linke Part-Taste drücken, 130 Reihen stricken.


Spitze:

Mit dem 2er-Decker am VB und HB beidseitig die 2 äußeren Maschen um 1 Nadel nach innen versetzen, 4 Reihen stricken. In diesem Abnahmerythmus fortfahren, bis nur noch die Hälfte der ursprünglichen Maschenanzahl vorhanden ist (hier jeweils bis zur 8. Nadel). Dann die Abnahmen in jeder Runde vornehmen, bis noch je 4 Maschen an den beiden Betten übrig sind. Die Maschen des Vorderbettes mit Hilfe der Doppelöhrnadel auf die Maschen des Hinterbettes dazuhängen, Faden abschneiden, in die Doppelöhrnadel fädeln und die Maschen damit abnehmen und zusammenziehen.


Die Wadennaht mit Matratzenstich schließen, fertig!

Werbung


Größentabelle

Werbung

Hier bekommt ihr meine Größentabelle für die Stricksocken. In der Spalte Maschen bedeuten die Zifern die Randmaschen auf der Nadelzählfolie am hinteren Nadelbett (HB). RZ = Reihenzähler. 4/4 II = Maschenweite HB/VB Feinstrickhebel II; 6/6 I = Maschenweite HB/VB Feinstrickhebel I.

Größe

Maschen am HB gezählt

Bund 4/4 II in Reihen

Nach Bund 6/6 I  am RZ

Nach Ferse 6/6 I  am RZ

Materialverbrauch in g

Baby Neugeb.
17/16
20
14
24
10
Baby 3-6 Mon
21/20
30
10
36
19
Baby Gr. 80
21/20
30
16
46
23
29
27/26
50
24
84
43
32
29/28
60
30
98
50
34
31/30
60
30
102
57
35
31/30
70
30
108
61
37
31/30
70
30
114
63
38
33/32
70
30
120
64
40
33/32
70
30
130
74
42
35/34
80
34
142
84
44
35/34
80
34
150
86
46
37/36
80
34
154
88
48
37/36
80
34
160
90

Und als Schmankerl füge ich euch eine Liste bei, die besonders Restestricker interessieren wird. Da habe ich einmal nachgewogen, für welchen Part eines Strumpfes Gr. 40 man wieviel Wolle benötigt:

Schaft 14 g

vor Ferse 4 g

Ferse 3 g

Fuß 12 g

Spitze  3 g.

(also nach dem Schaft insgesamt 22 g).

Werbung